Marienmonat Mai

 

Der Monat Mai gilt seit dem 18. Jahrhundert in der christlich geprägten Spiritualität als Marienmonat. Hier finden regelmäßige Maiandachten zu Ehren von Mutter Maria statt. Bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war es in Deutschland üblich, dass auch jede Familie im Monat Mai zu Hause einen „Maialtar“ aufbaute: Eine blumengeschmückte Marienstatue (u. a. mit Maiglöckchen) etwa im Herrgottswinkel, ein zusätzliches Ave-Maria zum Morgen-, Tisch- oder Abendgebet und der „Engel-des-Herrn“ um 12 Uhr galten als üblich.

 

Wäre es nicht wundervoll diese Tradition mit der Moderne zu verbinden, um so die Energie von Mutter Maria einzuladen in unser Neues Bewusstsein in einer modernen Spiritualität? Möglicherweise wäre es möglich, durch das Einnehmen einer veränderten Perspektive, dass das verstaubte kirchliche Image einer solchen jahrhundertealten Tradition in ein kraftvolles Ritual in die Gegenwart umgewandelt werden kann.

 

Doch wozu eigentlich ein solches Marien-Ritual?

 

Rituale helfen uns Menschen neue Gewohnheiten zu verankern. Sie helfen uns dabei, Durchhaltevermögen und Disziplin zu entwickeln. Wiederkehrende Rituale im Jahreskreis unterstützen uns bei der Bewusstwerdung und erinnern uns daran, unsere Achtsamkeit zu leben.

 

EMESTHOS hat übermittelt, dass das Jahr 2020 ganz in der Energie von Mutter Maria und ihrer Barmherzigkeit und Demut sowie ihrer Mütterlichkeit und Fruchtbarkeit steht. Möglicherweise kann das eine Einladung für dich sein, darüber nachzudenken, ob du dich im Monat Mai ganz intensiv mit der Marien-Energie verbinden und mit ihr arbeiten möchtest. Vielleicht entscheidest du dich ja sogar, dir einen kleinen Marienaltar anzufertigen, den du immer mit Achtsamkeit mit frischen Blumen aus der Natur versorgst. Entzünde dazu eine Kerze, vielleicht in einer kleinen Laterne oder einem Windlicht, dass diese Kerze für einige Zeit gefahrlos leuchten kann. Vielleicht ist dir das doch zuviel und du besuchst lieber von Zeit zu Zeit in diesem Monat Mai ein der vielen Marienorte (Kirchen und Kapellen) um dich dort an eine geschmückte Marienstatue niederzulassen und still zu werden für einige Minuten.

EMESTHOS hat uns eine neue Version des Ave Maria bereits vor einigen Jahren übermittelt. Vielleicht möchtest du das einmal am Tag als kraftvolles Gebet und Mantra vor deinem Marienaltar nutzen. Es lautet:

 

Gechanneltes Gebet von EMESTHOS zu Mutter Maria:

„Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
das Licht ist mit dir.
Du bist gesegnet unter den Frauen,
und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

Mutter der Elemente und der Inkarnation des Lichtes, ich bete zu dir.

Geliebte Mutter Maria, bitte für mich
jetzt und in der Stunde meines Todes.

So sei es.“

 

Die „Stunde meines Todes“ von der hier im Gebet gesprochen wird, meint die vielen Wandlungen, Transformationen und Loslassprozesse in unserem menschlichen Leben, aber auch natürlich das tatsächliche Verlassen des menschlichen Körpers am Ende unseres Lebens.

Das EMESTHOS-Öl Mutter Maria zusammen mit dem Erden-Spray kann dich unterstützen eine kraftvolle Erfahrung mit Mutter Maria zu machen und ihre mütterliche Liebe und die Kraft  ihrer Weiblichkeit zu erfahren. Zur kleinen Erinnerung: Im Erden-Spray von EMESTHOS sind die EMESTHOS-Öle Mutter Maria und die vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft enthalten. Mutter Maria gilt als Mutter der Elemente aus denen in der Materie alles Leben besteht.

 

Es ist kein Zufall, dass der Muttertag, jedes Jahr am zweiten Sonntag des Monat Mai zu Ehren aller Mütter stattfindet. Die einen nennen es „Geschäftemacherei“, die anderen nehmen es tatsächlich von Herzen her zum Anlass der leiblichen Mutter, die uns das Leben geschenkt hat zu danken. Das Gefühl der Dankbarkeit ist neben dem Gefühl der Liebe eines der kraftvollsten und mächtigsten Gefühle im Einklang mit unserer Schöpferkraft und seelisch geistigen Essenz.

 

Doch wie verhält es sich, wenn man das Gefühl hat, dass zwischen dieser Liebe und der Dankbarkeit gegenüber der Mutter, negative Emotionen aufgrund von vergangenen Erfahrungen stehen? Was wenn in uns alter Groll, Wut, Enttäuschung, Eifersucht, Scham oder Schuldgefühle vorhanden sind, die uns davon abhalten, diese Liebe zur eigenen Mutter spüren und empfinden zu können?

 

Diese negativen, begrenzenden Emotionen halten uns in den in der Vergangenheit mit der Mutter erlebten Erfahrungen, wie zum Beispiel Situationen, in denen wir uns nicht geliebt, nicht verstanden, nicht gewollt oder nicht akzeptiert gefühlt haben. Sie halten uns davon ab, im Hier und Jetzt, in der Gegenwart zu leben. Sie halten uns davon ab, dankbar zu sein für dieses Leben, das uns geschenkt wurde.

 

In der Chakra-Lehre ist das Thema der Mutter dem Basis-Chakra oder Wurzelchakra zugeordnet.

Das Wurzelchakra versorgt deinen Körper mit Energie in folgenden Bereichen: Komplettes Skelett (Knochen und Zähne), Lymphsystem (Milz), äußere Geschlechtsorgane, Ausscheidungsorgane (Harnröhre, Dickdarm, Mastdarm, After),untere Extremitäten (Beine und Füße), Nase (Nasen-Nebenhöhlen, Stirnhöhlen).

Solltest du in einem  oder mehreren Bereichen körperliche Probleme haben, könnte das an einem unerlösten Konflikt in der Beziehung zu deiner Mutter liegen.

Neben dem Thema der Mutter finden sich im Wurzelchakra zusätzlich die folgenden Lebensthemen: Sicherheit und Vertrauen im Leben spüren, Erdung und Verwurzelung, Geborgenheit spüren, Geld, Zuhause ("sich zuhause fühlen"), Beruf, den Schritt im Leben tun, Tod und Überleben. Zeigen sich in einem oder mehreren Lebensthemen gerade Blockaden in deinem Leben, könnte das an einem disharmonischen Verhältnis zu deiner Mutter liegen.

 

Möglicherweise bekommst du jetzt eine leise Ahnung oder schon ein großes Aha-Erlebnis, wie wichtig es ist, mit der leiblichen Mutter in Frieden und Aussöhnung, in Harmonie und Liebe zu sein…für dein eigenes körperliches Wohlergehen, als auch deinen Lebensweg in Fülle und Reichtum.

 

EMESTHOS ermutigt uns, dass wir uns diesen Themen mit unserer leiblichen Mutter stellen, sie erlösen um so in unsere Harmonie, Verwurzelung und Lebensbejahung als Mensch zurückzukehren.

 

EMESTHOS empfiehlt dazu folgendes kleines Anwendungsprogramm:

10.05.2020 bis 31.05.2020

Morgens: Mutter Maria + Drei-Marien-Spray

Abends: Element Erde + Erden-Spray

 

Die Öle werden mit einer individuellen Affirmation auf individuelle Einreibestellen auf der Haut aufgetragen. Gerne kann ich dir deine persönliche Affirmation durch EMESTHOS channeln (Preis: 20,00 EUR).

 

Ich würde mich von Herzen freuen, wenn  ich dir durch diesen Blogartikel, den Marienmonat näherbringen und ich dich zu dem einen oder anderen Ritual inspirieren konnte.

 

Von Herzen

Andrea

Hier finden Sie uns

EMESTHOS - Andrea Stetzuhn
Kieshofstr. 41
71522 Backnang

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

07191/980118 07191/980118

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Emesthos